Autor: DLA

das archivparadoxon oder wie man disruptive energie archiviert

Eine virtuelle Konferenz mit dem Titel #LiteraturarchivDerZukunft bringt am 24. März in Impulsreferaten und Diskussionen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Medien zusammen, die – frei...

Mehr lesen

sichtbar machen, was unsichtbar ist. eine bindungsfrage

Die Frage nach der Bindung stellt sich nicht nur bei Paaren, sondern auch bei Büchern. Über ganz besonders gebundene Bände im DLA und warum es sie gibt ......

Mehr lesen

eine Form des spiels und mit ästhetischen erfahrungen verbunden

Literatur ist das Medium einer bestimmten Grundsituation, die sich historisch verändert, aber zwei wiederkehrende Momente hat. Ein Gastbeitrag von Hans Ulrich Gumbrecht....

Mehr lesen

»visualisierungen können eine neue sicht auf die katalogdaten bieten.« der neue online-katalog im dla

Kallías, der seit 1999 zugängliche Online-Katalog des Deutschen Literaturarchivs Marbach, wird abgelöst. Bis zum Frühjahr wird der neue OPAC mit ganz neuen Möglichkeiten freigeschaltet. Zweiter...

Mehr lesen

im digitalen ist tatsächlich alles text

Literatur gibt es nicht, jedenfalls nicht ohne die Verabredung dazu. Literatur ist vor allem die Geste, sie dazu zu erklären. Ein Gastbeitrag von Hannes Bajohr....

Mehr lesen

»unser suchverhalten hat sich stark verändert.« der neue online-katalog im dla

Kallías, der seit 1999 zugängliche Online-Katalog des Deutschen Literaturarchivs Marbach, wird abgelöst. Bis zum Frühjahr wird der neue OPAC mit ganz neuen Möglichkeiten freigeschaltet. Erster...

Mehr lesen

littera – der buchstabe; viele buchstaben – literatur!

Literatur ist die Sprache, die in Buchstaben festgehalten wird. Was ich sage, ist nicht Literatur, was ich schreibe, könnte! es sein. Jedoch: nicht jeder Buchstabe ist Literatur, aber jede Literatur...

Mehr lesen

manuskripte als lichtfänger

Lichter und Lampen, Leuchten, Glänzen, Funkeln, Glitzern, Strahlen, Scheinen und Schimmern sind Weihnachtswörter. Sie spielen auch in Walter Benjamins ›Berliner Kindheit um neunzehnhundert‹...

Mehr lesen

wie man fernsieht

Seit Weihnachten 1952 strahlt die ARD ein tägliches Fernsehprogramm aus: »Das Fernsehen schlägt eine Brücke von Mensch zu Mensch, von Völkern zu Völkern«. Theodor W. Adorno hat einen Text...

Mehr lesen

aggregatszustände. literatur im ausstellungskontext

›Literarisches Lernen in Literaturausstellungen‹, so heißt das Habilitationsprojekt von Sebastian Bernhardt (PH Schwäbisch Gmünd). Über alte und neue Marbacher Ausstellungen sowie deren...

Mehr lesen