Kategorie: ereignis & gespräch

über gedichte, hölderlins griechenlandsehnsucht und den Ausruf ›o‹

Zum Internationaler Museumstag 2021 im Mai war der österreichische Schriftsteller Norbert Gstrein zu Gast in Marbach und sprach mit Carsten Otte über das Schreiben. Sein neuer Roman ›Der Zweite Jakob‹ wurde mit dem Düsseldorfer Literaturpreis ausgezeichnet. Für den Blog des DLA hat er sich Gedanken gemacht über die Unmöglichkeit des Gedichts, Hölderlins Griechenlandsehnsucht und den Ausruf ›o‹, jene Interjektion der Anrufung, der Verzückung und der Verzauberung, die so charakteristisch ist für Hölderlins Lyrik.

ereignis & gespräch

Der Tonnachlass von Oskar Pastior

Über 200 Audio- und Videodokumente verzeichnet der Marbacher Katalog zu Oskar Pastior (1927-2006). Warum dieser Bestand so groß ist und welche Bedeutung die zahlreichen Aufnahmen für das Werk des Lyrikers und Übersetzers haben, erklärt der wissenschaftliche Mitarbeiter Lorenz Wesemann in einer neuer Podcast-Folge. 

ereignis & gespräch

Eine Autorin ohne Grenzen – die schreibende Abenteurerin Klara Blum

Von Czernowitz über Wien und Moskau bis nach Guangzhou. Die jüdische Autorin Klara Blum (1904-1971) gehört zu den schreibenden Abenteurerinnen des 20. Jahrhunderts. In unserer neuen Podcast-Folge erzählt Xiaocui Qiu, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Literaturarchiv Marbach, wie das Reisen Blums Leben und Schreiben beeinflusst hat.

ereignis & gespräch

Neues vom Kurfürstendamm – Die Schriftstellerin Gabriele Tergit

›Käsebier erobert den Kurfürstendamm‹, ›Effingers‹, ›Etwas Seltenes überhaupt‹ – Lange waren die Werke der Journalistin und Schriftstellerin Gabriele Tergit vergessen, nun werden ihre Bücher und Reportagen neu herausgebracht. In der ersten Podcast-Folge spricht Jan Bürger über Gabriele Tergit, deren Nachlass im DLA verwahrt wird.

ereignis & gespräch

das archivparadoxon oder wie man disruptive energie archiviert

Eine virtuelle Konferenz mit dem Titel #LiteraturarchivDerZukunft bringt am 24. März in Impulsreferaten und Diskussionen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Medien zusammen, die – frei nach Schiller – über die Frage nachdenken: »Was heißt und zu welchem Ende betreibt man ein Literaturarchiv im 21. Jahrhundert?« Ausgangspunkt sind acht Thesen von Sandra Richter, Direktorin des DLA, zum Literaturarchiv der Zukunft.

ereignis & gespräch

im digitalen ist tatsächlich alles text

Literatur gibt es nicht, jedenfalls nicht ohne die Verabredung dazu. Literatur ist vor allem die Geste, sie dazu zu erklären. Ein Gastbeitrag von Hannes Bajohr.

ereignis & gespräch

littera – der buchstabe; viele buchstaben – literatur!

Literatur ist die Sprache, die in Buchstaben festgehalten wird. Was ich sage, ist nicht Literatur, was ich schreibe, könnte! es sein. Jedoch: nicht jeder Buchstabe ist Literatur, aber jede Literatur besteht zuallererst aus Buchstaben. Ein Gastbeitrag von Hannelore Schlaffer.

ereignis & gespräch

aggregatszustände. literatur im ausstellungskontext

›Literarisches Lernen in Literaturausstellungen‹, so heißt das Habilitationsprojekt von Sebastian Bernhardt (PH Schwäbisch Gmünd). Über alte und neue Marbacher Ausstellungen sowie deren Vermittlungsprogramm hat er mit vier Mitarbeiterinnen aus der Marbacher Museumsabteilung gesprochen: Heike Gfrereis, Vera Hildenbrandt, Julia Schneider und Verena Staack.

ereignis & gespräch