Slider-template

Ausstellungen

Ausstellungen

Ausstellungen

#literatur-
bewegt:
punkt-
punkt-
komma-
strich.
zeichen-
systeme
im literatur-
archiv

#literatur-
bewegt:
punktpunkt-
komma-
strich.
zeichen-
systeme im literatur-
archiv

#literaturbewegt:
punktpunktkommastrich.
zeichensysteme im literaturarchiv

Literaturmuseum der Moderne
bis 24. April 2022

Literaturmuseum der Moderne
bis 24. April 2022

Literaturmuseum der Moderne
bis 24. Juli 2022

eine Frage, die zurzeit vielleicht am meisten nervt

Natalka Sniadanko, Übersetzerin, Journalistin und zurzeit Writer in Residence am Deutschen Literaturarchiv Marbach fragt sich, warum im Westen ausgerechnet die Frage ›Was sollen die russischen Intellektuellen jetzt tun?‹ so prominent gestellt wird.

ereignis & gespräch

»eines jener ukrainischen Lieder«

Heinrich Laubes ›Novelle‹ mit dem Titel ›Das junge Europa‹ erschien von 1833 bis 1837 in fünf Bänden – und erzählt auch von den »sanften Hügeln der Ukraine«. Wegen politisch-literarischer Vergehen und Kritik an König und Staat wurde Laube 1837 zu sieben Jahren Festungshaft verurteilt, Gönner Laubes sorgten für eine deutlich mildere Strafe. Als Schriftsteller und Dramatiker, Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung und langjähriger Direktor des Wiener Burgtheaters war Laube eine bekannte Figur seiner Zeit.

archiv & bibliothek

Am Samstag war es soweit – auch in Lviv sind Bomben gefallen

Neuer Writer in Residence am Deutschen Literaturarchiv Marbach ist die ukrainische Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin Natalka Sniadanko. In unregelmäßiger Folge wird sie hier über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichten.

ereignis & gespräch

»Ich wurde am 27. Jänner (dem Geburtstage Mozarts) in Lemberg geboren«

Den österreichischen Schriftsteller Leopold Ritter von Sacher-Masoch (1836–1895) kennt man auch jenseits der Literaturgeschichte: Richard von Krafft-Ebing prägte den Begriff ›Masochismus‹ und ließ sich dabei von Sacher-Masochs bis heute berühmtesten Werk, die ›Venus im Pelz‹ (1870) inspirieren. Sacher-Masoch hinterließ ein umfangreiches Œuvre. 1886, auf dem Gipfel seines Ruhmes, wurde er in Paris mit einem Orden geehrt und von ›Le Figaro‹ gefeiert.

archiv & bibliothek

»wie die Kinder der Ukraine einst geliebt und gekämpft!«

Der deutsche Schriftsteller und Theaterintendant Friedrich Martin von Bodenstedt (1819–1892) ging 1840 als Lehrer nach Moskau, wo er russisch lernte und 1843 nach Tiflis, wo er in die Sprachen der Kaukasusregion eingeführt wurde. 1846 kehrte er nach Deutschland zurück.

archiv & bibliothek