Slider-template

Ausstellungen

Ausstellungen

Ausstellungen

#Literatur
Bewegt
abgedreht.
Literatur
auf der
Leinwand

#Literatur
Bewegt
abgedreht.
Literatur
auf der
Leinwand

#LiteraturBewegt
abgedreht. Literatur auf der Leinwand

Literaturmuseum
der Moderne
25. Sept. 2022
bis 11. März 2023

Literaturmuseum
der Moderne
25. September 2022
bis 11. März 2023

Literaturmuseum der Moderne
25. September 2022 bis 11. März 2023

 

Sammlung Hartmut Binder

Der Name des Germanisten Hartmut Binder ist untrennbar mit Franz Kafka und der Prager deutschen Literatur verbunden. Das von ihm herausgegebene ›Kafka-Handbuch‹, seine Kommentarbände zu den Werken Kafkas und die Bilddokumentation ›Kafkas Welt‹ sind Standardwerke der Forschung. Meist schöpft Binder aus eigenen Quellen, d.h. aus seiner umfangreichen Kafka-Sammlung, die jetzt im DLA der Allgemeinheit zur Verfügung steht.

archiv & bibliothek

Außer der Reihe 5: Gabriele d’Annunzio

Literatur endet nicht an den Grenzen ihres Herkunftslandes oder ihrer Sprache – und das spiegeln auch die Bestände des Deutschen Literaturarchivs Marbach wider. Unser Online-Katalog öffnet so auch eine Tür zur Weltliteratur. Um Gabriele d’Annunzio (1863–1938) ist es recht still geworden, aber bis kurz vor dem Ersten Weltkrieg war er auch in Deutschland ein vielgelesener Autor.

archiv & bibliothek

Traurige Weihnachten im Jahr 1946

Weihnachtslieder heißen auf Ukrainisch ›Koladky‹. Sie sind meistens sehr alt und sehr beliebt, werden also gerne gesungen. Traditionell sammeln sich die Kinder und Erwachsene in der Weihnachtszeit in Gruppen, kleiden sich in die traditionellen Kostüme und gehen vom Haus zu Haus zum ›Vertep‹. Dabei handelt es sich um ein traditionelles Mysterienspiel, bei dem oft auch aktuelle politische Themen vorkommen. Deswegen wurde der Vertep zur Sowjetzeit verboten. Diese Tradition überlebte nur im Untergrund. In den westukrainischen Dörfern gingen die Vertepe heimlich vom Haus zu Haus und rezitierten vorbereitete Verse, spielten lustige Szenen, sangen Weihnachtslieder. Weihnachtslieder waren generell auch verboten. Wegen des religiösen Inhalts, aber auch wegen politischer Anspielungen.

ereignis & gespräch

Eisige Einsamkeiten: Von Grenzerfahrungen und Environmental Humanities

Es gibt wenige Orte auf diesem Planeten, die so sehr für extreme Einsamkeitserfahrungen bekannt sind, wie die vereisten abgelegenen Höhen der Gebirge oder die weiten Eiswüsten der Pole. Angelehnt an die bekanntesten Reisen vergangener Jahrhunderte, z.B. von John Franklin oder Fridtjof Nansen, ist der Drang, sich selbst in der Natur herauszufordern und immer höher, immer weiter, immer nördlicher mit immer weniger Hilfsmitteln vorzudringen, keinesfalls verschwunden, sondern erlebt auch literarisch durch Modi wie Nature Writing von den hohen Orten des Planeten (Höhe bezieht sich hier und im Folgenden sowohl auf Breitengrade als auch auf Höhenmeter) gerade eine Konjunktur.

forschung

Auf der Suche nach dem alternativen Leben. Hermann Hesse vor dem Hintergrund des Monte Verità

Über existenzielle Einsamkeit lässt sich erst nach deren Überwindung schreiben. Das präsentiert uns zumindest Hesse, indem er sein Einsiedler-Ich in der Erzählung In den Felsen (1907) sieben Tage lang fasten lässt, bevor eine Reflexion über das Eremitendasein wieder möglich wird. Mit dem kurzen Text steht Hesse dabei ganz im Kontext des Monte Verità und der Lebensreformbewegung um 1900.

forschung